Gesamt: 90 Prozent 91%
Ausstattung:90 Prozent Ausstattung geht mit 10 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Verarbeitung:90 Prozent Verarbeitung geht mit 10 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Handhabung:90 Prozent Handhabung geht mit 20 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Preis:50 Prozent Preis geht mit 10 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Leistung:100 Prozent Leistung geht mit 50 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
zur Vergleichstabelle
ok sehr gutes Backergebnis
ok Zutatenspender
ok Hefespender
ok leise
nicht ok Preis
nicht ok kein Sichtfenster
Testberichte zu Panasonic SD-ZB2512

Panasonic SD-ZB2512 Brotbackautomat im Test

von TestFazit.de am 11.02.2017.

Der teuerste Brotbackautomat im Vergleich ist der Panasonic SD-ZB2512. Im Test wurde geprüft, ob der relativ hohe Anschaffungspreis für das Gerät gerechtfertigt ist.

Ausstattung

Verarbeitung

Testberichte zu Panasonic SD-ZB2512

Die Verarbeitung lässt beim Panasonic Brotbackautomat keine Wünsche offen. Wie bei den meisten Brotbackautomaten im Test ist das Gehäuse größtenteils mit Edelstahl verkleidet. Der Deckel und das Bedienfeld sind in glänzendem schwarzem Kunststoff abgesetzt. Die Bauform ist ähnlich wie beim Medion Brotbackautomat eher schmal und hoch. Das Design ist funktional, optisch ansprechend und macht einen sehr hochwertigen und robusten Eindruck.

Handhabung

Die Bedientasten sind in Englisch beschriftet, jedoch leicht verständlich. Für fast jede Funktion gibt es eine entsprechende Taste, dadurch bleiben dem Nutzer lästige Doppelbelegungen erspart.

Die Bedienung ist denkbar einfach:

Unter dem Klappdeckel (Zutatendeckel) befindet sich eine Auflistung aller Programme. Standardmäßig ist die Auflistung in Englisch, im Lieferumfang enthalten sind jedoch zahlreiche Aufkleber in unterschiedlichen Sprachversionen, so dass die englische Auflistung mit einer deutschen überklebt werden kann.

Die Anleitung ist eine der besten der getesteten Backautomaten. Die deutsche Sprachversion ist verständlich beschrieben und mit farbigen Abbildungen illustriert. Sowohl die Bedienung des Backautomaten als auch die wichtigsten Zutaten werden erklärt. Eine Tabelle mit der zeitlichen Zusammenstellung der Programmteile (Ruhen, Kneten, Gehen und Backen) ist ausführlich und übersichtlich gestaltet.

Mit Hilfe des Timers lassen sich die meisten Backprogramme bis zu 13 Stunden im Voraus programmieren. Die Fertigstellungszeit kann sehr einfach über die beiden Pfeiltasten eingestellt werden.

Trockene Zutaten wir Nüsse oder Rosinen werden automatisch zum richtigen Zeitpunkt über den Zutatenspender zugegeben. Dadurch entfällt im Vergleich zu anderen Brotbackautomaten das oft lästige Piepsen. Für feuchte Zutaten, die nicht in den Zutatenspender gehören (wie beispielsweise Butter oder Käse), wird die verbleibende Zeit, bis die Zugabe manuell erfolgen soll, im Display angezeigt.

Leider wurde beim Panasonic kein Sichtfenster verbaut, so dass man nicht in den Backautomaten hineinsehen kann, ohne den Deckel zu öffnen. Während der Ruhe- und Gehphase sollte der Deckel keinesfalls geöffnet werden, da sonst der Teig zusammenfallen könnte.

Wie bei allen Backautomaten mit Warmhaltefunktion sollte man nicht vergessen, das Backprogramm durch einen längeren Druck auf die „Stop“- Taste zu beenden, sobald das Brot herausgenommen wurde, da das Gerät sonst weiter heizt.

Leistung

Unterschiedliche Bräunung
Brotlaibe mit unterschiedlicher Bräunung

Der Panasonic SD-ZB2512 ist mit 30 Programmen ausgestattet, davon sind 18 Backprogramme (3 davon sind Duplikate, bei denen zusätzlich der Zutatenspender ausgelöst wird). Das Gerät bietet auch zahlreiche Programme für Teig und Marmeladen an, jedoch spielen für die Bewertung in diesem Test nur die Backprogramme eine Rolle.

Bei der Hauptdisziplin (Brot backen) konnte der Panasonic voll überzeugen. Getestet wurden vor allem Programm 1 (Normal), Programm 2 (Schnell) und Programm 5 (Vollkorn).

Alle gebackenen Brote sind sehr gut aufgegangen und geschmacklich einwandfrei. Die Kruste wurde knusprig.

Im Test fiel auf, dass Brotrezepte und Mischungen, die in anderen Brotbackautomaten etwas zusammenfielen, im Panasonic Backautomaten deutlich besser aufgingen und ihre Form behielten. Ähnlich gut schnitt nur der Unold Backautomat ab.

Der Panasonic rührt sehr leise und piepst deutlich weniger als andere Geräte.

Die meisten Backprogramme beinhalten zu Beginn eine Ruhephase, in der alle Zutaten auf optimale Temperatur gebracht werden. Hierin unterscheidet sich der Panasonic deutlich von den Konkurrenzgeräten, die direkt mit dem Kneten beginnen. Durch die Ruhephase dauern die meisten Programme deutlich länger, als bei anderen Automaten.

Positiv fällt auf, dass die Einstellung des Bräunungsgrads (3 Stufen) deutliche Unterschiede in der Färbung verursacht. Die dunkelste Einstellung liefert auch wirklich dunkleres Brot als die hellste. Mit dem Panasonic Backautomat konnte von allen getesteten Backautomaten das dunkelste Brot gebacken werden.

Außerdem könnte der Zutatenspender überzeugen, der aber nur bei 4 Back- und 4 Teigprogrammen ausgelöst wird. Allerdings werden die 4 Backprogramme mit Gebrauch des Zutatenspenders wahrscheinlich am häufigsten verwendet werden.

Als einziger Brotbackautomat hat der Panasonic einen extra Hefeverteiler. Dieser gibt die Trockenhefe im richtigen Moment zum Teig hinzu. Das hat den Vorteil, dass der Teig nicht zu früh anfängt, zu gehen. Dies macht besonders bei Aktivierung des Timers Sinn, da hier die Hefe in der Zwischenzeit ansonsten durch die Feuchtigkeit im Backraum nass werden könnte, zu früh aktiviert werden würde und das Brot dadurch misslingen könnte. Beim Panasonic kann das nicht passieren.

Hinweis für Brotbackmischungen: In der Anleitung wird das Programm 2 (Schnell) empfohlen, besser aufgegangen ist das Brot allerdings in Programm 1, so dass für Brotbackmischungen das normale Programm geeigneter scheint.

Hinweis zum Schnellbackprogramm: Dieses Programm soll das Brot in sehr kurzer Zeit backen (1 Std.15 Min.). Das Programm greift daher auf Backpulver als Triebmittel zurück, es handelt sich dabei also nicht um ein Hefebrot. Backpulverbrot wird recht fest und dicht. Das schnellste Backprogramm für ein normales Hefebrot (mit Programm 2) dauert 2 Stunden und verzichtet unter anderem auf die anfängliche Ruhephase und verkürzt die Gehphase.

Fazit

Der Panasonic Brotbackautomat ist kostenmäßig ganz klar eine größere Anschaffung. Wer nur ab und zu mal eine fertige Brotbackmischung backen will, schießt mit diesem Gerät sicher etwas übers Ziel hinaus.

Der Panasonic SD-ZB2512 ist eher für Brotliebhaber gedacht, die nach Rezept backen möchten, den Zutatenspender nutzen und Wert auf den Hefeverteiler legen. Dank dieser nützlichen Funktionen gelingen die zahlreichen unterschiedlichen Brote problemlos.
Der Panasonic benötigt zwar für die meisten Backprogramme länger als die anderen Backautomaten im Vergleich, dafür liefert er aber zuverlässig beste Ergebnisse. Dank einiger gut durchdachter Details macht das Brotbacken damit noch mehr Spaß.

Gesamt: 90 Prozent 91%
Ausstattung:90 Prozent Ausstattung geht mit 10 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Verarbeitung:90 Prozent Verarbeitung geht mit 10 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Handhabung:90 Prozent Handhabung geht mit 20 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Preis:50 Prozent Preis geht mit 10 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Leistung:100 Prozent Leistung geht mit 50 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
ok sehr gutes Backergebnis
ok Zutatenspender
ok Hefespender
ok leise
nicht ok Preis
nicht ok kein Sichtfenster
zur Vergleichstabelle

Wichtige technische Eigenschaften

Vergleichen Sie die Top-Brotbackautomaten: Zur Übersichtstabelle

Hier klicken für vollständigen Preisvergleich