Aktuelle Damenrasierer im Test, die beliebtesten Modelle aus 2016 und 2017

Die besten Damenrasierer im Test auf TestFazit.deEs gibt unzählige Produkte auf dem Markt, die Frauen viel versprechen, wenn es darum geht die lästige Körperbehaarung in den Griff zu bekommen. In unserem 05/2014 Test wollten wir wissen, welche Versprechen gehalten werden und welche nicht. Gerade bei Damenrasierern erwarten die Nutzerinnen eine schonende Rasur, die die Haut so wenig wie möglich reizt. In unserem Test konnten wir feststellen, das es Modelle gibt, die in der Tat dieses Versprechen halten können und die Haut nach der Rasur fast frei von Hautirritationen hinterlassen. Weitere Punkte, die wir in unserem Vergleich besonders unter die Lupe genommen haben, waren die Dauer der Rasur, nützliches Zubehör, sowie die Einsatzbandbreite der Damenrasierer. Hier gibt es deutliche Unterschiede die für bzw. gegen ein Modell sprechen.

Testsieger: Braun Silk-epil LS 5560 Lady Shaver im Test

88% 90 Prozent 05/2014

TESTSIEGER

Der Silk-epil LS 5560 ist ein Damenrasierer, der vor allem für empfindliche Haut sehr zu empfehlen ist. Er liefert Ergebnisse die fast mit einer Nassrasur zu vergleichen sind. Allerdings erfordert eine makellose Rasur viel Zeit. Das Ergebnis ist sehr hautschonend, aber nicht immer frei an Hautirritationen. Aber nicht nur Bestnoten wurden in diesem Test vergeben, es gibt auch Punkte die uns nicht ganz überzeugen konnten.
Den ganzen Testbericht lesen.

TestberichtVergleich


Preis-/Leistungssieger: Philips HP6341/00 Ladyshave Wet & Dry im Test

68% 70 Prozent 05/2014

Preis-/Leistung

Der einfache Damenrasierer ist auf das Wesentliche, auf das Rasieren, reduziert dafür aber recht günstig. Da es keinen Trimmer gibt, sollte der Lady Shaver regelmäßig bei nicht zu langen Haaren angewendet werden. Denn die Rasierergebnisse sind nur bei kurzen Haaren überzeugend. Der batteriebetriebene Rasierer kann sowohl trocken, wie auch nass rasieren. Den ganzen Testbericht lesen.

TestberichtVergleich


Braun Silk-epil LS 5160 wet & dry Lady Shaver im Test

86% 90 Prozent 05/2014

Der Braun Silk-epil LS 5160 ist ein formschöner Damenrasierer der gute Ergebnisse erzielt. Der Lady Shaver ist Batteriebetrieben und kann in die Badewanne mitgenommen werden. Allerdings ist eine Nutzung über die Steckdose nicht möglich. Lesen sie den kompletten Testbericht um zu entscheiden, ob er einen Nassrasierer ersetzen kann. Den ganzen Testbericht lesen.

TestberichtVergleich


Braun Silk-epil LS 5360 Lady Shaver im Test

82% 80 Prozent 05/2014

Der Braun Silk-epil LS 5360 ist ein weiteres Produkt aus der Braun SL Elektrorasierer für Frauen Serie. Wie die zwei Schwestermodelle überzeugt der Trockenrasierer durch das Design und gute Rasierergebnisse auch in der Intimzone. Allerdings ist dieses Gerät nur über Netz nutzbar, Akku bzw. Batteriebetrieb ist nicht möglich. Den ganzen Testbericht lesen.

TestberichtVergleich


Philips HP6370/00 Ladyshave Double Contour (Wet & Dry, Trimmer- und Bikini-Aufsatz)

82% 80 Prozent 05/2014

Mit dem HP6370/00 schickt Philips einen Damenrasierer ins Rennen, der mit viel Zubehör und Ausstattung glänzt. Mit den Trimmaufsätzen kann die Intimzone rasiert aber auch gestutzt werden. Die Rasierergebnisse auf trockener Haut sind sehr gut, aber nicht alle Funktionalitäten konnten uns überzeugen. Den ganzen Testbericht lesen.

TestberichtVergleich


Philips HP6366/00 Ladyshave Double Contour, Wet & Dry, Akku

74% 70 Prozent 05/2014

Ein recht teures aber schickes Modell mit wenig Zubehör. Die flexiblen Scherfolien und der bewegliche Rasierkopf sorgen für eine angenehme und hautschonende Anwendung. Die Rasierergebnisse sind zufriedenstellend. Eine Akkuanzeige und ein Betrieb über Strom wären sehr wünschenswert. Den ganzen Testbericht lesen.

TestberichtVergleich


Kaufberatung: Worauf Sie beim Vergleich der Damenrasierer Testberichte achten sollten?

Rasierblatt-Kopf mit Trimmer
Scherfolie-Kopf mit Trimmer

Elektrische Damenrasierer erfreuen sich großer Beliebtheit und sind inzwischen in vielfältigen Ausführungen auf dem Markt. Außer Haupthaar, Augenbrauen und Wimpern ist weitere Körperbehaarung bei Damen eher unerwünscht oder gilt sogar als Hygienemangel. Statt chemisch wirkender Enthaarungscremes, extra anzurührender Zuckerlösungen nach Spezialrezept, Mut erfordernder Wachsbehandlungen oder dank zahlreicher Pinzetten ziepender Epiliergeräte schwören viele Frauen auf ihren elektrischen Damenrasierer, um sich einfach und schmerzfrei von unerwünschten Haaren an den Beinen, unter den Achseln oder in der Bikinizone zu trennen.

Was für Geräte gibt es und worauf kommt es an?

Elektrische Damenrasierer, auch Ladyshaver genannt, erhalten ihre Energie aus Batterien oder einem Akku. Es gibt sie sowohl für die Trocken-, als auch für die Nassrasur beziehungsweise beides kombiniert. Geräte zur Nassanwendung überstehen dies problemlos durch ihre besondere Konstruktion und erlauben somit das besonders praktische Rasieren unter der Dusche.

Einige Geräte sind lediglich mit einer Scherfolie ausgestattet, andere besitzen weitere Aufsätze. Eine bewegliche Scherfolie sowie ein federnder Scherkopf passen sich den Körperkonturen automatisch an.

Ladyshaver mit zwei hintereinander gesetzten Scherfolien arbeiten noch effektiver und reizen die Haut kaum. Besondere Hautpflege beim Rasieren bietet ein Gerät mit einem unterhalb der Scherfolien angebrachten Aloe-vera-Kissen. Es ist zu bedenken, dass ausschließlich mit Scherfolien ausgestattete Rasierer nur kürzeren Haarwuchs beseitigen können. Als alleiniges Gerät sind sie daher nicht zu empfehlen.

Rasierblatt-Kopf mit Trimmer
Damenrasierer mit Trimmaufsatz

Geräte mit beigelegten Trimmaufsätzen für beispielsweise 4 mm und 8 mm langen Haarwuchs ermöglichen individuelle Schnitte oder bereiten die Fläche zum Bearbeiten mit einem weiteren Rasiergerät vor. Für das Rasieren der Achselhöhle empfiehlt sich ein Gerät mit abgerundetem Rasieraufsatz.

Besonders effektiv gelingt die Rasur, wenn das Gerät die Haut etwas dehnt für ein noch gründlicheres Entfernen der Haare. Ein Aufsatz zur Hautglättung beseitigt außerdem abgestorbene trockene Hautpartikel und sorgt für ein angenehm weiches Hautgefühl. Personen mit stärkerer und eventuell rascher nachwachsender Körperbehaarung sollten wissen, dass es bei der regelmäßigen alleinigen Verwendung eines Trockenrasiergerätes zu Hautreizungen kommen kann. Grundsätzlich ist außerdem die Nassrasur der Trockenrasur im Ergebnis überlegen. Wer aber nur geringe und weiche Behaarung besitzt, kann diese Überlegung vernachlässigen.

Die Reinigung des Scherkopfs vom Damenrasierer geschieht mittels einer Reinigungsbürste. Wasserfeste Modelle lassen sich unter fließendem Wasser abspülen.

Damenrasierer sind grifffreundlich gestaltet und besitzen in der Mehrheit eine zweckmäßige Optik mit femininem Touch, ausgedrückt durch weich gerundete Formen und Pastellfarben in Rosé und Bleu sowie Weiß kombiniert mit Silbermetallic.

Preislich bewegen sich elektrische Damenrasierer zwischen rund 20 und 150 Euro. Selbst preiswerte Geräte bieten überzeugende Leistungen. Am besten richten Interessentinnen bei der Auswahl ihre Aufmerksamkeit vorrangig auf die ihnen individuell am meisten zusagenden Leistungsmerkmale und das jeweilige Zubehör. Die im Vergleich zu anderen Elektrogeräten eher schmale Preisskala gestattet es, bei der Kaufentscheidung der Preisfrage eine untergeordnete Rolle zuzuweisen.

Reichhaltiges Zubehör

Nur sehr wenige elektrische Damenrasierer enthalten in ihrem Lieferumfang außer dem Handbuch kein weiteres Zubehör. Der Umfang der in den Produktbeschreibungen und Testberichten erwähnten zusätzlichen Bestandteile fällt unterschiedlich aus in Art und Menge und stellt ein weiteres wichtiges Kaufkriterium dar.

  • Batterien sind idealerweise als Erstausstattung schon vorhanden. So kann es gleich losgehen und für den späteren Nachkauf ist der erforderliche Batterietyp schon bekannt.
  • Ebenso sinnvoll sind ein beigefügtes Netzgerät und der Akku mit Ladeteil.
  • Eine Schutzkappe für den Scherkopf schützt diesen sowie die Besitzerin des Geräts.
  • Mit einer beigelegten speziellen Bürste gelingt die Reinigung gleich besser.
  • In einem passenden Aufbewahrungsbeutel oder Etui lassen sich Gerät und Zubehör perfekt aufbewahren und transportieren.
  • Besondere Schnitttechniken ermöglichen separate Aufsätze wie zum Beispiel der Bikini-Kammaufsatz, ein Intercept-Trimmer oder OptiTrim-Aufsätze für unterschiedliche Haarlängen.
  • Ein glättender Aufsatz entfernt ausgetrocknete Hautzellen.
  • Glättende Gelstreifen sowie Feuchtigkeit spendende Aloe vera beruhigen und pflegen die Haut.
  • Praktisch ist eine Plastikhalterung zum Aufhängen des Damenrasierers in der Dusche.

Die meisten der Damenrasierer Test- und Erfahrungsberichte stammen aus den Jahren 2016 und 2017. Ältere Testberichte werden regelmäßig aussortiert.



Sie haben Erfahrungen mit einem bereits getesteten, oder einem anderen Damenrasierer? Dann veröffentlichen Sie doch Ihre Erfahrungen in einem Damenrasierertest und helfen so das Angebot von testfazit.de zu verbessern.