Aktuelle Handmixer im Test, die beliebtesten Modelle aus 2013 und 2014

Die besten Handmixer im Test auf TestFazit.deAuf was kommt es bei einem Handrührer an? Diese Frage haben wir uns bei unserem 09/2014 Test gestellt und versucht die Unterschiede der einzelnen Modelle zu beleuchten. Die Rühr- und Knetergebnisse waren bei allen getesteten Handmixern gut. Größte Unterschiede gibt es in der Belastbarkeit und in der Handhabung. Auf die Wattzahl kommt es dagegen nicht wirklich an, sondern vielmehr auf die Feinabstimmung zwischen dem Getriebe, dem Motor und der Kräfteübertragung auf das Rührwerkzeug. Und das kann erst in einem Praxistest richtig beurteilt werden.

Testsieger: Bosch MFQ3530 Handmixer im Test

90% 90 Prozent 09/2014

TESTSIEGER

Der leichte Handmixer ist lediglich mit Knethacken und Rührquirlen ausgestattet. Mehr braucht der Handmixer nicht um seinem Namen gerecht zu werden. Mit 5 Geschwindigkeitsstufen knetet er auch schwere Teige glatt. Sahne und Eier sind ein Kinderspiel, wenn auch dafür paar Sekunden länger benötigt werden. Insgesamt ist dieses Modell ein kraftvolles Paket. Wo es dennoch Punktabzüge gab, lesen sie in dem ausführlichem Testbericht. Das Schwestermodell MFQ3540 wird mit einem zusätzlichen Stabmixer geliefert. Weiter lesen

TestberichtVergleich 


Krups 3 Mix 9000 Handmixer GN 9031 Deluxe im Test

88% 90 Prozent 09/2014

Das neuste Modell aus dem Hause Krups und damit das Flaggschiff, ist der Handmixer der Krups 3 Mix 9000 GN Linie. Mit seiner hochwertigen Verarbeitung und gelungenem Design gehört der Handrührer eindeutig zu den Premiummodellen. Er liefert mit seinen 500 Watt überzeugende Ergebnisse beim Kneten wie auch Rühren. Die Geschwindigkeitsregelung ist stufenlos, die extra Momentstufe mit langsamen Anlauf sorgt für deutlich weniger Spritzer. Es gibt nur wenige Punkte, die in unserem Test negativ aufgefallen sind... Weiter lesen

TestberichtVergleich 


Bosch MFQ36300 Ergomixx Handrührer im Test

87% 90 Prozent 09/2014

Dieser Handmixer ist in jeder Küche ein wahrer Hingucker. Mit roten Applikationen setzt er sich deutlich von den klassischen Modellen ab. Er ist leicht und handlich und dazu noch leise. Die 400 Watt Leistung reichen vollkommen aus um in kurzer Zeit sehr gute Rühr- und Knetergebnisse zu erzielen. Zum Zubehör gehören lediglich Knet- und Rührwerkzeuge. Einen Anschluss für einen Stabmixer gibt es nicht. Erst das nächst höhere Modell aus der MFQ 36 Linie bietet diese Möglichkeit, der Bosch MFQ36440. Weiter lesen

TestberichtVergleich 


Bosch MFQ3540 Handmixer mit Kunststoff-Mixfuss und Mixbecher

84% 80 Prozent 10/2014

Der Handmixer ist mit seinen 450 Watt ein sehr starkes Modell mit überzeugenden Ergebnissen. Bei diesem Set ist neben dem Handrührer noch ein Kunststoff-Stabmixer und Mixbecher mit Deckel dabei. Damit wird in der Küche ein Gerät gespart, denn der Pürierstab wird überflüssig. Dieser Stabmixer mit rostfreier Solinger Klinge macht dem Namen aller Ehre und zerkleinert, dank des starken Motors, sehr zuverlässig. Weiter lesen

TestberichtVergleich 


Krups 3 Mix 7000 F 608 Handrührgerät im Test

81% 80 Prozent 09/2014

Ein Klassiker der im Schatten seiner Vorgänger steht. Der kastenförmige Handmixer ist gut aber nicht überragend. Seine Mix- und Rührergebnisse sind bis auf schwere Teige sehr gut. Mit Brotteig hat er aber seine Schwierigkeiten. Er wird schnell heiß und leicht überlastet. Ist aber im Vergleich zu seinen Konkurrenten deutlich leise und hat durchgängiges Edelstahlwerkzeug. Weiter lesen

TestberichtVergleich 


Tefal HT4101 Handmixer 450 Watt

79% 80 Prozent 09/2014

Der einfache Handrührer aus dem Hause Tefal ist ein günstiges Gerät mit einigen Schwächen, dafür aber mit viel Leistung. Er ist mit seinen gut umgesetzten 450 Watt nicht nur stark, sondern auch ausdauernd. Ob Teig oder Sahne, der Handmixer ist in jeder Kategorie sehr gut. Das Modell ist auch im Set mit einem Mixstab und Rührschüssel erhältlich, der Tefal HT4111. In unserem Test konnten wir aber einige gravierende Schwachpunkte feststellen. Weiter lesen

TestberichtVergleich 


Siemens MQ955PE Handrührer im Test

Bewertung: Bewertung: 5 Sterne - Der Siemens überzeugt durch seine Leistung. Die Rühr- und Mixergebnisse sind sehr gut. Selbst zähen Hefeteig mit 500 Gramm Mehl schafft er ohne Probleme. Wenn die Teigmasse zu Groß wird, rührt das 450 Watt Kraftpaket etwas langsamer, hört aber nicht auf. Auch verliert er nicht seine Knethacken, wenn diese auch nur einen Plastikanschluss haben. Ein durchaus überzeugendes Modell für den normalen Hausgebrauch. Weiter lesen

Testbericht 


Wichtige Eigenschaften und Zubehör bei Handrührern.

  1. Leistung und Kraft. Die meisten Handmixer besitzen eine maximale Nennleistung zwischen 300 und 500 Watt. Dies ist für die meisten Anwendungsfälle eines Mixgerätes mehr als ausreichend. Handrührgeräte eignen sich besonders zum Schlagen von Sahne oder für Rührteige. Bei schweren und festen Teigen (z.B. Nudelteig) stoßen Handrührer an ihre Grenzen, besser ist hier eine stärkere Küchenmaschine geeignet

  2. Geschwindkeitsstufen und Turbostufe Gesteuert wird die Geschwindigkeit in der Regel über 3 bis 5 Stufen. Bei neueren Geräten gibt es neben der normalen Geschwindigkeitsreglung noch eine Moment- oder Turbostufe. Wie der Name vermuten lässt, wird bei der Turbo- oder Momentstufe die maximale Geschwindigkeitsstufe solange aktiviert, wie der entsprechende Knopf gedrückt wird.

  3. Welches Zubehör oder Ausstattung muss mindestens sein? Rührbesen (Quirl) und Knethaken gehören zum Mindestumfang und sind selbst bei günstigen Modellen im Lieferumfang enthalten.

  4. Besonderes Zubehör und Ausstattung für Handrührgeräte. Je nach Hersteller und Modell gibt es reichhaltiges Zubehör für die Geräte. So lässt sich mit einem Pürierstab der Handrührer in einen Stabmixer umwandeln. Des Weiteren gibt es auch Schnitzelwerke, Schneebesen und spezielle Rührschüsseln oder Mixbecher.


oder ausführliche Kaufberatung anzeigen

Bosch MFQ3520 Handmixer - Erfahrungsbericht

Bewertung: Bewertung: 4 Sterne - Der Bosch MFQ3520 Handrührer hält, was er verspricht. Dies hat auch die Stiftung Warentest mit der Note 2,2 (Ausgabe 03/2012) bewertet. Der Handmixer besitzt 5 Geschwindigkeitsstufen und eine Moment- oder Turbostufe. Die Leistung beträgt 350 Watt. Er ist leicht, liegt gut in der Hand und bietet mit dem langen Kabel viel Bewegungsfreiheit. Weiter lesen

Testbericht 


Wichtige Eigenschaften und Zubehör bei Handrührern.

  1. Leistung und Kraft. Die meisten Handmixer besitzen eine maximale Nennleistung zwischen 300 und 500 Watt. Dies ist für die meisten Anwendungsfälle eines Mixgerätes mehr als ausreichend. Handrührgeräte eignen sich besonders zum Schlagen von Sahne oder für Rührteige. Bei schweren und festen Teigen (z.B. Nudelteig) stoßen Handrührer an ihre Grenzen, besser ist hier eine stärkere Küchenmaschine geeignet

  2. Geschwindkeitsstufen und Turbostufe Gesteuert wird die Geschwindigkeit in der Regel über 3 bis 5 Stufen. Bei neueren Geräten gibt es neben der normalen Geschwindigkeitsreglung noch eine Moment- oder Turbostufe. Wie der Name vermuten lässt, wird bei der Turbo- oder Momentstufe die maximale Geschwindigkeitsstufe solange aktiviert, wie der entsprechende Knopf gedrückt wird.

  3. Welches Zubehör oder Ausstattung muss mindestens sein? Rührbesen (Quirl) und Knethaken gehören zum Mindestumfang und sind selbst bei günstigen Modellen im Lieferumfang enthalten.

  4. Besonderes Zubehör und Ausstattung für Handrührgeräte. Je nach Hersteller und Modell gibt es reichhaltiges Zubehör für die Geräte. So lässt sich mit einem Pürierstab der Handrührer in einen Stabmixer umwandeln. Des Weiteren gibt es auch Schnitzelwerke, Schneebesen und spezielle Rührschüsseln oder Mixbecher.


oder ausführliche Kaufberatung anzeigen

Siemens MQ95520N Handrührer - Erfahrungsberichte

Bewertung: Bewertung: 4 Sterne - Die Bedienung des Siemens MQ95520 ist sehr einfach und erschließt sich dem Benutzer von selbst. Der in typischer Kasten Form gehaltener Handmixer liefert gut Rühr- und Knetergebnisse. Mit 350 Watt Leistung gehört er zwar nicht zu den Stärksten, ist aber dennoch Leistungsstark. Mittelgroße Mengen verrührt, verknetet oder schlägt er hervorragend. Bei größeren Mengen oder schweren Brotteigen kommt er allerdings schnell an seine Grenzen. Lesen Sie die Erfahrungen anderer Käufer... Weiter lesen

Testbericht 


Wichtige Eigenschaften und Zubehör bei Handrührern.

  1. Leistung und Kraft. Die meisten Handmixer besitzen eine maximale Nennleistung zwischen 300 und 500 Watt. Dies ist für die meisten Anwendungsfälle eines Mixgerätes mehr als ausreichend. Handrührgeräte eignen sich besonders zum Schlagen von Sahne oder für Rührteige. Bei schweren und festen Teigen (z.B. Nudelteig) stoßen Handrührer an ihre Grenzen, besser ist hier eine stärkere Küchenmaschine geeignet

  2. Geschwindkeitsstufen und Turbostufe Gesteuert wird die Geschwindigkeit in der Regel über 3 bis 5 Stufen. Bei neueren Geräten gibt es neben der normalen Geschwindigkeitsreglung noch eine Moment- oder Turbostufe. Wie der Name vermuten lässt, wird bei der Turbo- oder Momentstufe die maximale Geschwindigkeitsstufe solange aktiviert, wie der entsprechende Knopf gedrückt wird.

  3. Welches Zubehör oder Ausstattung muss mindestens sein? Rührbesen (Quirl) und Knethaken gehören zum Mindestumfang und sind selbst bei günstigen Modellen im Lieferumfang enthalten.

  4. Besonderes Zubehör und Ausstattung für Handrührgeräte. Je nach Hersteller und Modell gibt es reichhaltiges Zubehör für die Geräte. So lässt sich mit einem Pürierstab der Handrührer in einen Stabmixer umwandeln. Des Weiteren gibt es auch Schnitzelwerke, Schneebesen und spezielle Rührschüsseln oder Mixbecher.


oder ausführliche Kaufberatung anzeigen

Siemens MQ95020N Handrührer - Erfahrungsbericht

Bewertung: Bewertung: 4 Sterne - Das günstigste und einfachste Modell aus dem Hause Siemens überzeugt mit gewohnter Qualität und Leistung. Er ist mit 300 Watt zwar nicht so schnell und kraftvoll wie seine großen Geschwister, aber dennoch gut. In sehr klassischen Form gehalten, passt er in jeden Haushalt ohne gehobene Ansprüche an Design. Weiter lesen

Testbericht 


Wichtige Eigenschaften und Zubehör bei Handrührern.

  1. Leistung und Kraft. Die meisten Handmixer besitzen eine maximale Nennleistung zwischen 300 und 500 Watt. Dies ist für die meisten Anwendungsfälle eines Mixgerätes mehr als ausreichend. Handrührgeräte eignen sich besonders zum Schlagen von Sahne oder für Rührteige. Bei schweren und festen Teigen (z.B. Nudelteig) stoßen Handrührer an ihre Grenzen, besser ist hier eine stärkere Küchenmaschine geeignet

  2. Geschwindkeitsstufen und Turbostufe Gesteuert wird die Geschwindigkeit in der Regel über 3 bis 5 Stufen. Bei neueren Geräten gibt es neben der normalen Geschwindigkeitsreglung noch eine Moment- oder Turbostufe. Wie der Name vermuten lässt, wird bei der Turbo- oder Momentstufe die maximale Geschwindigkeitsstufe solange aktiviert, wie der entsprechende Knopf gedrückt wird.

  3. Welches Zubehör oder Ausstattung muss mindestens sein? Rührbesen (Quirl) und Knethaken gehören zum Mindestumfang und sind selbst bei günstigen Modellen im Lieferumfang enthalten.

  4. Besonderes Zubehör und Ausstattung für Handrührgeräte. Je nach Hersteller und Modell gibt es reichhaltiges Zubehör für die Geräte. So lässt sich mit einem Pürierstab der Handrührer in einen Stabmixer umwandeln. Des Weiteren gibt es auch Schnitzelwerke, Schneebesen und spezielle Rührschüsseln oder Mixbecher.


oder ausführliche Kaufberatung anzeigen

Kaufberatung: Worauf Sie beim Vergleich der Handmixer Testberichte achten sollten?

Geschlagene Sahne im Glas
Richtig fest geschlagene Sahne im Glas

Dass Kuchen, Pizza und Brot wahre Leckerbissen sind, muss nicht erwähnt werden, doch viele Genießer verkennen die Arbeit, die hinter dem Naschwerk steht. Einen Teig perfekt zu kneten oder Sahne und Eiweiß steif zu schlagen, bedeutet einen enormen Kraftaufwand. Obwohl viele Hausfrauen und Hausmänner auf den guten alten Holzlöffel oder Schneebesen schwören, ist die Anschaffung eines praktischen Handrührgerätes empfehlenswert.

Eine Küchenhilfe für alle Fälle

Das elektrische Handrührgerät ist klein und schnell zur Hand und erledigt kräftezehrende Arbeitsschritte zur Herstellung von Teigen und Cremespeisen im Handumdrehen. Die meisten Geräte sind mit zwei sich drehenden Schneebesen sowie praktischen Knethaken ausgestattet. Durch die Auswurftaste, mit der fast jedes Modell ausgestattet ist, lassen sich die Aufsätze kinderleicht gegeneinander austauschen. Handrührgeräte, auch Handmixer genannt, gibt es auch in kabelloser Ausführung. Diese Modelle werden per Akku betrieben, wobei natürlich die Einsatzbereitschaft zeitlich begrenzt ist.

Die Geschwindigkeit sowie die Drehzahl ist, je nach Modell, stufenlos oder über einen Schalter regulierbar. Herkömmlich verfügen die Modelle über zwei bis fünf Geschwindigkeitsstufen, die eine optimale Verarbeitung der jeweiligen Zutaten garantieren. Die Leistung der Küchengeräte liegt durchschnittlich zwischen zweihundert und fünfhundert Watt. Natürlich bedeuten höhere Wattzahlen auch mehr Leistung und somit einen höheren Stromverbrauch, der jedoch kaum zu Buche schlägt, da das Gerät nicht im Dauerbetrieb läuft. Der kleine Haushaltshelfer ist eigentlich unentbehrlich und sollte in keiner Küche fehlen.

Funktionale Alleskönner dank Zubehör

Handmixer mit Zubehr, Knethacken, Quirle und Mixfu
Handmixer mit Zubehör:
Knethacken, Quirle und Mixfuß mit Mixbecher

Je nach Fabrikat zählen weitere Zubehörteile zum Lieferumfang. Äußerst platzsparend und funktionell ist eine entsprechende Wandhalterung. Diese lässt sich flexibel an Schränken oder Wänden anbringen, spart Laufwege und es wird kein zusätzlicher Stauraum im Küchenschrank benötigt. Ein Produkt mit Standfuß und Aufbewahrungssystem hält das Zubehör beisammen und lässt sich platzsparend unterbringen. Einige hochwertige Markengeräte verfügen über einen integrierten Pürierstab, der die Anschaffung eines zusätzlichen Gerätes überflüssig macht. Selbst Passierstäbe und Universalzerkleinerer, die Gemüse und Obst zu Leibe rücken, können als zusätzliches Zubehör erworben werden. Da sich die Produkte in Leistung, Zubehör, Preis und Design stark unterscheiden, empfiehlt sich der direkte Vergleich, um Fehlkäufen vorzubeugen.

Manche Modelle verfügen über einen passenden Tischständer mit dazugehöriger Rührschüssel, die je nach Hersteller sogar angetrieben werden kann. Diese Geräte verfügen über einen sicheren Stand und geben der Hand ausreichend Freiraum, um nach weiteren Zutaten zu greifen. Selbst freihändiger Betrieb ist mit dieser Technik möglich. Zur Ausstattung zählen bei solchen Produkten oftmals digitale Anzeigen und nicht selten stehen bis zu sechzehn Geschwindigkeiten zur Verfügung. Natürlich nehmen diese Handrührgeräte wesentlich mehr Platz, ähnlich wie ein normaler Küchenmaschine, in Anspruch, was vor dem Kauf berücksichtigt werden sollte.

Auf was sollten Käufer achten?

In erster Linie spielen Leistung und Zubehör beim Kauf eine tragende Rolle. Was erwarte ich von einem Handrührgerät? Wie viel Platz steht zur Verfügung und wie oft benötigt man das Produkt? Haushalte, in denen kaum gebacken wird, sollten mit einem einfachen Handmixer beziehungsweise Handrührgerät vollends zufrieden sein. Hausfrauen, die gerne backen und frisch kochen, werden die Messlatte etwas höher legen müssen. Hier sollte das Augenmerk auf Aufsatzteile und Zusatzgeräte gelegt werden, um ein effizientes Arbeiten gewährleisten zu können. Auch die Küchengröße ist von großer Bedeutung. Jede Küchenmaschine, egal in welcher Größe, benötigt ein gewisses Maß an Stauraum. Hier bietet selbstverständlich die Wandhalterung die optimale Lösung.

Krups Handmixer auf einer Waage mit ca 1200 gramm Gewicht
Ein Schwergewicht unter den Handmixern

Auch das Eigengewicht des jeweiligen Produktes sollte beachtet werden, da es hier große Unterschiede gibt. Durchschnittlich wiegen Handrührgeräte zwischen 600 Gramm und 1,5 Kilogramm. Je weniger Gewicht, desto weniger Belastung für den jeweiligen Nutzer. Handrührgeräte gibt es in schlichtem Weiß, jedoch auch hochwertige Chromausführungen und Modelle in Edelstahl sind erhältlich. Das Design ist eine Frage des persönlichen Geschmacks, wobei dieser Punkt nebensächlich sein sollte. Wichtiger ist, ob das Produkt den persönlichen Ansprüchen gerecht werden kann.

Preise und Nachteile von Handmixern

Die Schwachstellen eines Handrührgerätes liegen nicht selten an der Lautstärke während des Betriebs sowie an mangelnder Antirutschbeschichtung des Griffs. Auch der Startknopf sitzt oft an der falschen Stelle, sodass der Nutzer unbeabsichtigt den Ausschalter betätigt. Des Weiteren bietet die Kabellänge sowie die Stabilität einiger Produkte Nährboden für negative Kritik. Erfreulich ist das Preis-Leistungs-Verhältnis mancher Geräte. Die untere Preisklasse beginnt bei circa zwanzig Euro, wobei weder Leistung noch Lebensdauer wirklich überzeugen kann. Chrom- und Edelstahlausführungen sind natürlich erheblich teurer, aber nicht unbedingt leistungsstärker. Jedoch gibt es Handmixer für circa fünfunddreißig Euro, die durch Leistung und Haltbarkeit überzeugen konnten.

Gerade im Bereich dieser flinken Küchenhelfer empfiehlt es sich, Angebote zu prüfen und Testberichte zu studieren, denn die Auswahl ist breit gefächert.

Fazit

Handrührer, auch weitläufiger bekannt als Handmixer, sind die schnellen Helfer der Küche. Wer schnell mal Sahne steif schlagen, oder einen einfachen Rührteig herstellen will, wird nicht jedes Mal zu einer großen Küchenmaschine greifen wollen. Ein Handmixer ist kleiner, handlicher und erfüllt die meisten Aufgaben im Handumdrehen.

Bei der Auswahl des richtigen Handmixers sollte man auf einen starken Motor achten, der auch mal länger in Betrieb sein kann. Wichtig sind auch die mitgelieferten Mix- und Rühraufsätze, damit der Mixer auch universell eingesetzt werden kann. Eine gute Wahl sind sicherlich die Testsieger, bei diesen Mixern stimmt Qualität und Leistung.

Die meisten der Handmixer Test- und Erfahrungsberichte stammen aus den Jahren 2013 und 2014. Ältere Testberichte werden regelmäßig aussortiert.



Sie haben Erfahrungen mit einem bereits getesteten, oder einem anderen Handmixer? Dann veröffentlichen Sie doch Ihre Erfahrungen in einem Handmixertest und helfen so das Angebot von testfazit.de zu verbessern.