Stiftung Warentest testet Navigationsgeräte

cover-test-0214Navigationssysteme haben sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt. Von Geräten, die einfach nur Richtungspfeile anzeigen, über Kartendarstellung und Fahrspurassistent bis hin zu wirklichen Navigationshilfen.

In der aktuellen Ausgabe 02/2014 hat die Stiftung Warentest insgesamt 12 aktuelle Navigationsgeräte unter die Lupe genommen und getestet. Im Test waren drei Navigationssysteme mit einer Bildschirmdiagonale von 10,9 cm, sechs Navis mit 12,7 cm und drei Navigationsgeräte mit 15,3 cm Bildschirmdiagonale.

Auch im Jahr 2014 schnitten Navis der Marke Tomtom wieder gut im Test ab: Zwei der drei Testsieger sind Geräte von Tomtom.

Testsieger 4,3 Zoll: Tomtom Start 20 M Europe Traffic

Spannender Weise ist ein recht günstiges Navigationssystem Testsieger in der Kategorie mit 4,3 Zoll geworden. Es erzielte die Gesamtnote Gut (2,0). Überzeugen konnte das Navi mit einer guten Navigation und Handhabung. Bei dieser Ausstattungsvariante wird Kartenmaterial zu Europa mitgeliefert.


Testsieger 5 Zoll: Tomtom Start 25 M Europe Traffic

Auch bei der Bildschirmdiagonale von 12,7 cm ist ein Tomtom Navi Testsieger mit der Note Gut (1,9). Im Grunde ist es das größere Schwestermodell zum Start 20 M. Auch bei diesem Gerät wurde die gute Navigation gelobt. Übrigens die Tomtom Navis besitzen auch die Möglichkeit die Route für Fussgänger zu berechnen.


Testsieger 6 bis 7 Zoll: Becker Ready 70 LMU

Das Becker Ready 70 LMU besitzt einen riesigen Bildschirm mit 17,8 Bildschrimdiagonale. Es schnitt bei der Stiftung Warentest mit der Gesamtnote Gut (2,0) ab. Auch das Becker Navi besitzt eine gute Navigationsfunktion, wenn auch die Teilnote in diesem Bereich etwas schlechter ist, als bei den kleineren Tomtom Modellen.

Den ausführlichen Testbericht der Stiftung Warentest kann man in der Zeitschrift Test (Ausgabe 02/2014) nachlesen. Online besteht auch die Möglichkeit, nur diesen Testbericht zu erwerben.

Welche Größe (Bildschirmdiagonale) ist sinnvoll?

Wie so oft kann man diese Frage nicht immer pauschal beantworten, denn das hängt von den persönlichen Vorlieben ab. Gelegenheitsfahrer, die ihr Navigationssystem nur selten benutzen, können getrost zu einem Modell mit 4,3 Zoll greifen. Übersichtlicher sind aber NAvigationsgeräte mit einer Diagonale von 5 Zoll was ungefähr 12,7 cm entspricht. Da der preisliche Sprung von 4,3 auf 5 Zoll teilweise nur 20 bis 30 Euro ausmacht, geht unsere Empfehlung zu den 5 Zoll Geräten. Größere Geräte bieten zwar noch mehr Komfort, kosten aber auch deutlich mehr. Sieben Zoll Navis sind daher eher für Vielfahrer zu empfehlen.
 


 

Vergangene Testberichte aus vorherigen Jahren

Auch im Jahr 2013 hatte die Stiftung Warentest 12 Navis getestet. Im Test waren 12 Navigationssysteme mit Bildschirmdiagonalen von 10,9, über 12,7 bis hin zu 15,3 cm. Interessanter Weise waren in allen drei Größen-Kategorien Geräte von Tomtom Testsieger.

4,3 Zoll: Tomtom Via 130 M

Mit der Note 1,8 schnitt das Tomtom Via 130 M Europe Traffic Navigationssystem bei den Geräten mit einer Bildschirmdiagonale von 4,3 Zoll (10,9 cm) am besten ab. Die Tester lobten die Routenführung und Navigationsleistung. Auch die Funktionsvielfalt mit Spracherkennung und Freisprecheinrichtung wurde hervorgehoben.

5 Zoll: Tomtom Via 135 M

Der etwas größere Bruder des Via 130 M, das Tomtom Via 135 M Europe Traffic hat ebenfalls mit der Note 1,8 als Testsieger brilliert. Ausgezeichnet als komfortables Navi, mit guter Darstellung und Ansage. Auch hier stimmen die Funktionen wie Freisprech- und Spracherkennung. Auch die Verarbeitung wurde mit der Note 2,0 bewertet.

6 Zoll: Tomtom Start 60 M

Mit einer Note von 2,0 konnte das Tomtom Start 60 M Europe Traffic den Titel des Testsiegers in der Kategorie der 6 Zoll Klasse (15,3 cm) erreichen. Wie bei den kleineren Navigationsgeräten auch, wurde die Alltagstauglichkeit hervorgehoben, sowie die Funktionsvielfalt des Geräts.

In allen drei Größenkategorien konnte Tomtom den Testsieger stellen. Die Stiftung Warentest lobte bei allen drei Geräten die Alltagstauglichkeit und  die Navigationsleistung. Dank Spracheingabe lassen sich die Navis auch während der Fahrt gut und sicher bedienen.

Den ausführlichen Test der Stiftung Warentest findet man in der Test Ausgabe Februar 2013 oder auch hier online.

 

Navigationssysteme mit lebenslangen Kartenupdates

Hervorzuheben ist auch die Möglichkeit der lebenslangen Kartenupdates, welche im Preis inklusive sind.  Denn nichts ist bei einem Navigationssystem ärgerlicher, als wenn die Karte nicht mehr aktuell ist und neue Straßen oder Änderungen dem Navi somit nicht bekannt sind.

Übrigens haben Kunden bei Tomtom die Wahl, ob sie den lebenslangen Kartenservice haben möchten oder nicht. Es gibt die entsprechenden Navigationsgeräte jeweils mit und ohne den Kartenservice. Der Unterschied im Preis beträgt je nach Modell nur 20 bis 40 Euro. Daher lohnt sich die lebenslange Option auf jeden Fall.

Weitere Tests und Kundenmeinungen sind auch in unserer Kategorie Navigationsgeräte zu finden. Einen weiteren Testbericht zum Testsieger 2013: Tomtom Via 135 M gibt es auch auf TestFazit.de.

Comments are closed.