Aktuelle Nasenhaarschneider im Test, die beliebtesten Modelle aus 2015 und 2016

Nasenhaarschneider, auch Nasenhaartrimmer genannt, helfen bei der sanften Entfernung von Haaren in Nase oder Ohren. Damit der Trimmer schmerzfrei arbeitet ist es wichtig, dass er die Haare schneidet und nicht zupft.

Panasonic ER-GN30-K Nasen- und Ohrhaarschneider im Test

85% 90 Prozent 10/2014

Der ER-GN30-K ist ein sehr guter Nasenhaarschneider aus dem Hause Panasonic. Er gehört zu den besten von TestFazit.de getesteten Nasenhaarentfernern. Die Bedienung des Trimmers ist sehr einfach. Seine Energie erhält das Gerät mittels einer AA-Batterie, welche leider nicht im Lieferumgang enthalten ist. Die Reinigung unter fließendem Wasser geht schnell von der Hand und ist sehr hygenisch. Einziger wirklicher Kritikpunkt ist die magere Ausstattung. Aufsätze oder eine praktische Tasche sucht man vergebens. Den ganzen Testbericht lesen.

TestberichtVergleich


Philips NT9130 Nasenhaartrimmer im Test

84% 80 Prozent 10/2014

Der NT9130/16 ist der zweite Nasenhaarentferner von Philips im Test. Er funktioniert, wie das etwas günstigere Schwestermodel, ist aber besser ausgestattet und besser verarbeitet. Interessant ist dieser Trimmer-Typ vor allem für Männer die sich sehr gründlich die Haare in Ohren und der Nase entfernen wollen und mit der herkömmlichen Form von Nasenhaartrimmern nicht zufrieden waren. Die Anwendung erfordert etwas Umgewöhnung, bietet aber bessere Ergebnisse. Den ganzen Testbericht lesen.

TestberichtVergleich


Philips Series 3000 NT3160/10 Nasenhaartrimmer

84% 80 Prozent 12/2016

Bereits der Vorgänger des Philips Nasenhaartrimmer wurden auf Testfazit.de einem ausführlichen Test unterzogen. Auch bei dem Nachfolger, dem NT3160/10, bleibt Philips der bisherigen Bauform treu. Es gab augenscheinlich nur wenige Änderungen und Detail-Verbesserungen, die dem Nasenhaarschneider wieder eine Spitzenposition in unserem aktualisierten Nasentrimmer Test sichert. Weitere Details lesen Sie im ausführlichen Testbericht. Den ganzen Testbericht lesen.

TestberichtVergleich


Philips NT 9110/10 Nasenhaartrimmer

82% 80 Prozent 10/2014

Die meisten Nasen- und Ohrhaartrimmer haben einen rundlichen Scherkopf mit einer innenliegenden Klinge. Der Philips NT9110 funktioniert anders, als ebendiese Nasenhaartrimmer: Er besitzt ein längliches Schneideelement, ähnlich einem Barttrimmer. Der Schneidekopf ist abwaschbar und daher sehr einfach zu reinigen. Ob der Trimmer auch beim wichtigsten Thema, dem Schneiden der Nasen- und Ohrhaare überzeigen kann, zeigt der Test. Den ganzen Testbericht lesen.

TestberichtVergleich


Severin HairCare HS 0781 Testbericht

80% 80 Prozent 10/2014

Mit dem HairCare HS 0781 schickt Severin einen recht günstigen und gut ausgestatteten Nasenhaartrimmer mit Edelstahloptik ins Rennen. Bezüglich der Leistung, dem Schneiden von Ohr- oder Nasenhaaren erfüllt der günstige Nasenhaarschneider absolut seinen Zweck. Hervorzuheben ist, dass dieses Modell das einzige im Test ist, welches ein kombiniertes Kunststoff/Metallgehäuse besitzt. Alle anderen getesteten Geräte können nur ein Kunststoffgehäuse vorweisen. Den ganzen Testbericht lesen.

TestberichtVergleich


Carrera 7154216 Nasen-/Ohrenhaartrimmer

79% 80 Prozent 10/2014

Ein günstiges Nasenhaarschneider-Set von Carrera. Im Set enthalten sind eine praktische Aufbewahrungsstation aus Kunststoff, ein Aufsatz zum Trimmen und eine passende Batterie. Die Verarbeitungs- und Materialqualität ist eher einfach gehalten. In Anbetracht des günstigen Anschaffungspreises gibt es an diesem Trimmer kaum etwas auszusetzen. Das Set konnte überzeugen. Den ganzen Testbericht lesen.

TestberichtVergleich


AEG NE 5637 Nasen-/Ohrhaarentferner

75% 80 Prozent 10/2014

Sehr schick und edel sieht der Ohr- und Nasenhaarentferner NE 5637 von AEG aus. Optisch ist dieses Modell der schönste Nasenhaartrimmer im Test. Aber der AEG Trimmer sieht nicht nur gut aus, er schneidet auch zuverlässig und schmerzfrei die meisten Haare in der Nase oder den Ohren. Auf besonderes Zubehör muss bei diesem Gerät allerdings verzichtet werden. Aufsätze oder eine Aufbewahrungsmöglichkeit sucht man vergebens. Den ganzen Testbericht lesen.

TestberichtVergleich


AEG NE 5609

61% 60 Prozent 10/2014

Der AEG NE 5690 ist mit Abstand der günstigste Nasenhaarschneider im Test. Er ist einfach und ohne Schnick Schnack aufgebaut. Aufsätze zum Trimmen oder ähnliches sucht man vergebens. Die Verarbeitung ist der Preisklasse angemessen. Leider konnte das Modell beim Schneiden der Nasenhaare nicht voll überzeugen und viel im Vergleich zu anderen Modellen aus dem unteren Preissegment etwas zurück. Als günstiges Ersatz- oder Zweitgerät auf Reisen kann er aber empfohlen werden. Den ganzen Testbericht lesen.

TestberichtVergleich


Kaufberatung: Worauf Sie beim Vergleich der Nasenhaarschneider Testberichte achten sollten?

Neben Barttrimmern und Rasierern gehört ein Nasenhaarschneider zur Standard-Ausstattung für die männliche Hygiene und Körperpflege. Für Preise bis 20 Euro werden bereits sehr gute Trimmer angeboten, die dem Übel der Nasen- und Ohrhaare an die Wurzel rücken.

Wenn die Geräte auch meist unter dem Namen Nasenhaarschneider angeboten werden, so lässt sich damit nicht nur Nasenhaar schneiden, sondern auch problemlos Ohrhaar entfernen. Mache Modelle werden auch als spezielle Ohrhaarschneider vertrieben, sind aber für Nasenhaare gleichermaßen zu verwenden. Ob nun Nasen- oder Ohrhaartrimmer spielt bei der Gerätewahl keine Rolle.

Ein guter Nasenhaartrimmer sollte niemals zupfen, sondern nur schneiden

Für das schnerzfreie Schneiden der Nasenhaare ist es besonders wichtig dass die Haarwurzel dort bleibt wo sie ist. Denn ein Nasenhaarschneider soll Haare schneiden und auf keinen Fall zupfen oder rausreißen. Schließlich will man(n) die Nasenhaare ja nicht epilieren. Unser aktueller Test zeigte, dass keines der getesteten Modelle Haare rausreißt oder zupft. Bei allen Nasenhaarschneidern wurden die Nasen- oder Ohrhaare schmerzlos geschnitten, keines der Geräte in unserem Vergleich verursachte Schmerzen oder gar Tränen.

Aktuell sind Modelle mit zwei unterschiedlichen Scherkopftypen erhältlich. Die Geräte der Marke Philips bieten ein alternatives Konzept an, bei denen die Messer nicht rotierenn, sondern gegeneinander laufen. Die Scherköpfe gleichen denen eines normalen Bartschneiders, allerdings ohne Risiko sich die Naseninnenwand zu verletzen. Die Vor- und Nachteile dieses Systems werden in den beiden Testberichten der Philips Nasenhaartrimmer beleuchtet.

Fast alle Nasenhaartrimmer werden mittels Batterie betrieben, netzgebundene Geräte gibt es nicht. Teilweise befindet sich der erste Satz Batterien im Lieferumfang. Hier lohnt sich ein Vergleich der Lieferangaben.

Tipp zum Sparen: Als Alternative zur Batterie, kann auch ein wiederaufladbarer Akku verwenden, was mittelfristig günstiger ist.

Um den Nasenhaarentferner einfach und vor allem hygenisch zu Reinigen, sollte der Schneide- oder Scherkopf abnehm- und abwaschbar sein. So entfällt das leidige auspusten oder -bürsten der kleinen Härchen aus dem Scherkopf. Leider gibt es immer noch Nasenhaarentferner bei denen der Scherkopf nicht mit Wasser gespült werden darf. In unseren Tests gibt es dafür Punktabzug bei der Handhabung.

Aufsätze, Zubehör und Wartung

Ein paar wenige Nasenhaartrimmer werden mit zusätzlichen Aufsätzen wie Trimmer oder Aufsteckkamm geliefert. Oft handelt es sich dabei auch um einen auswechselbaren Trimmaufsatz zum Schneiden von Konturen oder einen Aufsatz zum Kürzen von Augenbrauen. So ein Aufsatz mag ganz nett sein, kommt aber nicht an die Qualität eines richtigen Haartrimmers heran.

Ein Ausstattungspunkt der vielleicht auf den ersten Blick nicht so spannend erscheint ist eine vernünftige Aufbewahrungsmöglichkeit. Gerade wenn es sich um ein Set mit mehreren Aufsätzen handelt ist eine Aufbewahrungstasche oder ein Etui nicht zun verachten. So können alle Zubehörteile verstaut werden und fliegen nicht lose in einer Schublade im Bad herum. Auch Unterwegs bspw. auf Geschäftsreisen ist eine eigene Tasche vorteilhaft. Einige Modelle werden mit einer Aufbewahrungsstation aus Kunststoff geliefert, in der Aufsätze und Trimmer Platz finden.

Alle Nasenhaartrimmer im Test sind sehr wartungsarm. Die Scher- oder Schneideaufsätze müssen bei modernen Geräten nicht geölt werden. Die beste Pflege ist, das Schneideelement regelmäßig zu reinigen. Wenn vom Hersteller erlaubt am besten mit warmen Wasser und evtl. einen kleinen Tropfen Flüssigseife.

Fazit

  • Schmerzfrei arbeiten alle getesteten Nasenhaarentferner.
  • Sehr gute Trimmer sind etwa für 15 Euro erhältlich.
  • Abwaschbare Scherköpfe sind einfach und hygenisch zu reinigen.
  • Tasche oder Etui sind praktisch, besonders wenn weitere Aufsätze im Set enthalten sind.
  • Batterien liegen nicht jedem Gerät bei. Die meisten Modelle lassen sich auch problemlos mit Akkus betreiben.
  • Zubehör: Aufsätze zum Trimmen von Konturen oder Augenbrauen.


Sie haben Erfahrungen mit einem bereits getesteten, oder einem anderen Nasenhaarschneider? Dann veröffentlichen Sie doch Ihre Erfahrungen in einem Nasenhaarschneidertest und helfen so das Angebot von testfazit.de zu verbessern.