Gesamt: Bewertung: 3 Sterne
Testberichte zu TomTom Go 730 Traffic

Test: TomTom Go 730 Traffic

Dieses Produkt ist nicht mehr aktuell. Stöbern Sie doch in der Kategorie Navigationsgeräte im Test nach Alternativen.

Bewertung: 3 Sterne von anonym am 25.07.2008.

Mit dem 730 Traffic hat das niederländische Unternehmen TomTom ein weiteres Modell der Go-Reihe für die Autonavigation auf den Markt gebracht. Im nachfolgenden Test sollen die Funktionen des Geräts etwas näher beleuchtet und kritisch bewertet werden.

Design:

Das in Schwarz- und Anthrazit-Tönen gehaltene ¨ußere des TomTom Go 730 Traffic fällt schnell durch eine hochwertige und vorbildliche Verarbeitung auf: Auch wenn die Materialien überwiegend aus Kunststoff bestehen, wackelt keine Ecke oder Kante des Navigationssystems. Insbesondere beim Transport des Gerätes muss man also nicht fürchten, die empfindlichen Komponenten schnell zu beschädigen.

Mit Ausmaßen von 118 x 83 x 24 mm und einem Gewicht von ca. 220 g fällt das 730 Traffic angenehm klein und leicht aus, sodass es sich theoretisch in einer Hemdtasche verstauen lässt.

Alles andere als klein – zumindest im Vergleich zum Gerät selber – ist hingegen das LCD-Display: Auf einer Fläche mit einer Diagonale von 4,3 Zoll werden sämtliche Inhalte mit einer Auflösung von 480 x 272 Pixel im modernen 16:9-Format dargestellt, sodass eine ausreichende Übersicht ständig gewährleistet ist.

Prozessor, Arbeitsspeicher und Festplatte:

Genau wie sein großer Bruder, das TomTom Go 930 Traffic, fallen bei der 730er-Ausgabe sowohl der Prozessortakt, als auch der Arbeitsspeicher ausreichend schnell bzw. in letzterem Falle groß aus: 400 MHz und 64 MB RAM sorgen dafür, dass das Navigationsgerät auch bei komplexen Anwendungen niemals in die Knie geht.

Auf dem bewegungsunempfindlichen Flash-Speicher können zudem 2 GB an Daten gesichert werden – darunter das vorab installierter Kartenmaterial für Europa, welches allerdings fast den gesamten Platz einnimmt. Abhilfe schafft hier nur eine nachträglich zu erwerbende Speicherkarte.

Funktionen:

Nun zur wichtigsten Kategorie dieses Tests: den Funktionen. Diese fallen auch bei diesem „kleinen“ Go-Modell extrem umfangreich aus und begeistern nicht nur durch sinnvolle Navigationsfeatures.

Eine der bedeutendsten Eigenschaften des TomTom Go 730 Traffic: Es verfügt über die sogenannte IQ-Routes-Technologie. Diese berechnet die optimale Route auf Basis der über Jahre ermittelten Durchschnittsgeschwindigkeiten auf den verschiedenen Straßen, und nicht mittels der angegebenen Höchstgeschwindigkeiten. So werden diverse Tempoverzögerer, wie beispielsweise Ampeln oder Kreisverkehre bei der Berechnung mit berücksichtigt.

Der Fahrspurassistent erleichtert dem Fahrer zusätzlich das Leben: Er zeigt bereits weit im Voraus, welche Spuren bei Abfahrten oder ähnlichem befahren werden sollen, sodass selbst komplexe Kreuzungen kein Problem mehr darstellen.

Dank TMCpro zur Stauumfahrung, TomTom Mapshare zur ständigen Aktualisierung des Kartenmaterials durch die Benutzer und einer leichten Bedienung begeistern die Navigations-Features im wahrsten Sinne des Wortes auf ganzer Strecke.

Zusätzlich bietet das Go 730 Traffic dem Benutzer die Möglichkeit, das Gerät als Freisprecheinrichtung oder FM-Transmitter zu benutzen – Letzteres aber nur in eingeschränkter Qualität, da hier regelmäßig zumindest leichtes Rauschen zu hören ist.

Mit dem Lithium-Polymer-Akku kann das Gerät im Schnitt für ca. 3 Stunden mit Strom versorgt werden.

Fazit:

Das TomTom Go 730 Traffic trumpft genau wie die 930er-Ausführung durch eine umfangreiche Ausstattung, edles Design und eine erstklassige Navigationsleistung. Diese Eigenschaften haben allerdings auch einen im Vergleich zu anderen Geräten hohen Preis: Unter 370 € ist das Go-Modell nur selten zu erwerben.

Gesamt: Bewertung: 3 Sterne