Gesamt: 60 Prozent 62%
Verarbeitung:60 Prozent Verarbeitung geht mit 20 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Handhabung:70 Prozent Handhabung geht mit 20 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Reinigung:40 Prozent Reinigung geht mit 20 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Leistung:70 Prozent Leistung geht mit 40 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
zur Vergleichstabelle
ok günstiger Sandwichmaker
ok gute Toastleistung
ok Antihaftbeschichtung
nicht ok Reinigung
nicht ok Verschluss
Der Sandwichmaker Tristar SA-2129 erziehlte im Test 62%
Testberichte zu Tristar SA-2129

Tristar SA-2129 Sandwichtoaster im Test

60 Prozent (62%) von TestFazit.de am 01.03.2013.

Der Tristar SA-2129 ist ein Sandwichmaker, der bereits für weniger als 20 Euro erhältlich ist. Ob er mit teureren Geräten mithalten kann, zeigt dieser Testbericht.

Verarbeitung

Testberichte zu Tristar SA-2129

Optisch ist der Tristar SA-2129 kein besonders Highlight, was bei einem Sandwichmaker aber kein Nachteil ist, denn in der Regel verschwindet er nach Verwendung wieder im Küchenschrank.

Da Gehäuse ist aus Kunststoff, in den auf der Oberseite eine Metallplatte eingelassen ist. Die verwendeten Materialien sind in Ordnung und auch die Verarbeitungsqualität des Tristar Modells ist seinem günstigen Preis angemessen. Einziger Kritikpunkt sind quietschende Schanniere, was nicht wirklich schlimm aber etwa irritierend ist.

Dank zweier Gummifüsse, steht der Sandwichtoaster stabil und rutschfest auf der Arbeitsplatte. Die Gummifüsse sind nur lose eingesteckt. Bei unserem Testmodell ist einer der beiden Gummieinsätze scheinbar während des Transports herausgefallen und lag lose in der Verpackung.

Verschluss des Sandwichmakers
Verschluss des Sandwichmakers

Einer der Knackpunkte bei Sandwichtoastern ist in der Regel die Haltbarkeit des Verschlusses. Hier macht der SA-2129 leider keine Ausnahme. Die Verschlusslasche ist aus einem einfachen Kunststoff gefertigt und kann bei zu starker Belastung leicht brechen.

Handhabung

Eingeschaltet wird der Tristar SA-2129 über den Netzstecker. Ein separater Ein-Schalter, wie beim Krups FDK 451, fehlt dem Gerät leider.

Nach dem Einstecken des Stromkabels leuchtet die rote Kontrollleuchte auf und das Gerät heizt auf. Nach etwa 2 Minuten und 20 Sekunden leuchtet die grüne Kontrolleuchte auf und der erste Sandwich kann eingelegt werden.

Bei der ersten Inbetriebnahme kam ein wenig Rauch aus dem Gerät. Laut Anleitung ist das normal.

Toastpfannen von oben
Toastpfannen von oben

Positiv fällt beim Tristar SA-2129 der große breite Griff auf. Damit lässt sich bequem, auch mit zwei Händen, der Deckel herunter drücken.

Dem Sandwichmaker fehlt eine Kabelaufwicklung.

Leistung

In unseren Tests ist häufig Käse aus den Sandwiches ausgelaufen. Der Tristar scheint die Toastscheiben nicht zuverlässig am Rand zu verschließen. Auch werden die Sandwiches in der Mitte nicht wirklich durchtrennt, sie müssen mit einem Messer durchgeschnitten werden.

Die Bräunung der Toastscheiben ist allerdings sehr gut und schön gleichmäßig. Der Käse im Inneren ist komplett geschmolzen und die Sandwiches sind sehr heiß.

Reinigung

Toaspfannen sitzen im Gehäuse, Reinigung nicht einfach
Toaspfannen sitzen im Gehäuse
Reinigung nicht einfach

Die Reinigung ist so lange einfach und schnell erledigt, wie kein Käse ausgelaufen ist. Sobald Käse aus den Sandwiches ausläuft, tritt er über die Metallpfannen und läuft in die Spalte zwischen dem Gehäuse und in den Klappmechanismus. Das macht die Reinigung sehr aufwendig. Konkurrenzprodukte haben diese Schwachstelle besser umgangen.

Beim Sauber machen der Metallpfannen sollten keine Schwämmchen oder metallischen Gegenstände verwendet werden, da die Anti-Haftbeschichtung leicht verletzt werden kann.

Fazit

Ein günstiger Sandwichmaker für Gelegenheitsanwender. Die fertigen Sandwiches sind schön gebräunt und heiß. Leider laufen sie des Öfteren aus. Schwachpunkte sind die Reinigung und der Verschluss. Für ein paar Euro mehr, gibt es Geräte, die besser überzeugen können. Wer häufiger Sandwiches macht, sollte etwas tiefer in die Tasche greifen.

Die Philosophie hinter unseren Tests und was unsere Testberichte von denen anderer Test-Portale unterscheidet, lesen Sie hier: So testen wir.

Der Sandwichmaker Tristar SA-2129 erziehlte im Test 62%
Gesamt: 60 Prozent 62%
Verarbeitung:60 Prozent Verarbeitung geht mit 20 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Handhabung:70 Prozent Handhabung geht mit 20 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Reinigung:40 Prozent Reinigung geht mit 20 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Leistung:70 Prozent Leistung geht mit 40 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
ok günstiger Sandwichmaker
ok gute Toastleistung
ok Antihaftbeschichtung
nicht ok Reinigung
nicht ok Verschluss
zur Vergleichstabelle

Wichtige technische Eigenschaften

Vergleichen Sie die Top-Sandwichmaker: Zur Übersichtstabelle

Video zum Test

Video Tristar SA-2129 im Test: Ein günstiger Sandwichmaker für Gelegenheitsanwender. Die fertigen Sandwiches sind schön gebräunt und heiß. Leider laufen sie des Öfteren aus. Schwachpunkte sind die Rei