Tipps und Tricks zum Vakuumieren von Lebensmitteln

Nicht nur bei der Auswahl von Vakuumierern müssen einige Punkte beachtet werden, sondern auch beim Vakuumieren selbst. Bei unseren Recherchen und Testversuchen haben wir viele Erfahrungen im Umgang mit Folienschweißgeräten gesammelt, die wir hier gebündelt wiedergeben.

Vakuumieren von feuchten Lebensmitteln wie Fleisch oder Fisch:

Food Saver Vakuumierer im Praxistest mit Hackfleisch
Food Saver Vakuumierer im
Praxistest mit Hackfleisch

Feuchte Lebensmittel zu Vakuumieren ist etwas anspruchsvoller, da die Flüssigkeit beim Vakuumieren herausgezogen wird. So wird einerseits der Vakuumierer verschmutzt, andererseits kann die Flüssigkeit die Haltbarkeit der Schweißnaht reduzieren. Dem wird mit nachfolgenden Tipps vorgebeugt:

  • Legen Sie die feuchten Lebensmittel auf ein Küchenpapier. Das Papier saugt die überschüssige Flüssigkeit auf und kann problemlos mit eingefroren werden.
  • Doppeltüte: Die Lebensmittel zuerst in eine normale Tüte packen und erst dann in den Vakuumbeutel reinlegen. Dabei sollte das offene Ende der Tüte Richtung Boden des Vakuumbeutels zeigen. Beim Vakuumieren hat die Flüssigkeit einen viel längeren Weg bis Ausgang und erreicht nur selten den Vakuumierdeckel.
  • Der von den Hersteller empfohlene Weg ist das Gut erst einzufrieren. Eine Methode mit 100% Erfolgsgarantie allerdings etwas zeitaufwendig.
  • Caso VC 200 Doppelnaht
    Geschweisste Doppelnaht
    Caso VC 200 im Test
  • Eine zweite Schweißnaht: Feuchtigkeit macht das Verschweißen schwierig. Nicht selten kommt es vor, dass die Nähte anfänglich dicht erscheinen aber trotzdem Luft durchlassen. Nach einigen Stunden oder Tagen ist der Vakuumbeutel wieder mit Luft gefüllt. Eine zweite Schweißnaht sorgt mit Sicherheit für luftdichtes Verschließen. Dabei sollte die Folie, wo die zweite Naht geschweißt wird, vorher mit Küchenpapier trocken gerieben werden. Das von uns getestete Modell CASO VC 200 legt bei jedem Schweissvorgang zwei Schweissnähte an.
  • Heben Sie den Vakuumierer etwas hoch, die Flüssigkeit im Beutel fließt nach unten und hat ebenfalls einen viel längeren Weg bis zum Deckel des Folienschweißgerätes.

Vakuumieren von trockenen Lebensmitteln wie Nüssen oder Getreide:

  • Die Vakuumbeutel können wiederverwendet werden, sollten aber vorher gut ausgespült und getrocknet werden.
  • Die Haltbarkeit verlängert sich, wenn die Lebensmittel an dunklen, kühlen Ort aufbewahrt werden.
  • Lebensmittel mit spitzen Enden, wie Nudeln können vor dem Vakuumieren in ein Küchentuch oder Papier eingewickelt werden.
Food Saver im Praxistest mit Tomaten, Sous Vide geeignet
Food Saver im Praxistest mit Tomaten,
Sous-Vide geeignet

Vakuumieren von Obst und Gemüse:

  • Äpfel, Birnen, Kartoffeln halten länger, wenn sie vor dem Vakuumieren geschält werden.
  • Blähende Gemüsearten, wie Kohl sollten vor dem Vakuumieren abgekocht und eingefroren werden damit sie keine Gase mehr ausstoßen.

Vakuumieren von Flüssigkeiten (Wein, Suppen…) oder sehr druckempfindlichen Lebensmitteln (Salat, Himbeeren…)

  • viele Hersteller bieten feste Dosen im Zubehörprogramm an (wie zum Beispiel bei unserem Testsieger Foodsaver V2860-I, die zum Vakuumieren von dieser Art von Lebensmitteln perfekt geeignet sind. Mit einem speziellen Schlauch wird aus den Dosen Luft entnommen, ohne dass die Lebensmittel zusammenfallen oder die Flüssigkeit mit raus gesaugt wird.