Gesamt: 90 Prozent 91%
Handhabung:100 Prozent Handhabung geht mit 20 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Zubehör:90 Prozent Zubehör geht mit 20 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Frisierergebnis:90 Prozent Frisierergebnis geht mit 40 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Sicherheit:100 Prozent Sicherheit geht mit 10 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Preis/Leistung:80 Prozent Preis/Leistung geht mit 10 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
zur Vergleichstabelle
ok Ionen Funktion
ok ergonomisches und handliches Gehäuse
ok Keramikbeschichtung
ok Sehr glatte Borsten
ok zwei Gebläsestufen
nicht ok Kaltluftstrom erst nach einigen Sekunden
nicht ok eine Heizstufe
Der Warmluftbürsten Braun Satin Hair 7 AS 720 erziehlte im Test 91%
Unser Preistipp:
ok Sparen Sie jetzt: 28,09€
gegenüber der UVP: 64.99€36,90 Euro
versandkostenfrei bei
amazon.de
Stand des Angebots:
29.06.2017 01:38 Uhr
Testberichte zu Braun Satin Hair 7 AS 720

Braun Satin Hair 7 AS 720 Warmluft-Lockenbürste im Test

90 Prozent (91%) von TestFazit.de am 30.06.2014.

Der Braun Satin Hair 7 ist eine Kombination aus einer breiten Rundbürste und einem Fön. Durch das Abziehen der Rundbürste durch die Haare kann nasses Haar geföhnt und gleichzeitig gestylt werden. Mit der Stylingbürste können definierte Frisuren mit leichten Locken oder definiertem Volumen geföhnt werden. Die Haare erhalten nach der Anwendung einen deutlichen Glanz. Richtige Locken können mit diesem Gerät allerdings nicht eingedreht werden.

Ausstattung

Die Stylingbürste verfügt über die viel umworbene Ionen-Technologie, die die Haare mit Feuchtigkeit versorgen soll und statische Aufladung verhindert. In unserem Test konnten wir visuell keinen eindeutigen Unterschied zu den Stylings ohne die Ionen-Funktion sehen.

Testberichte zu Braun Satin Hair 7 AS 720

Der Motor ist mit 700 Watt im Vergleich zu einem Fön (z.B Braun Satin Hair 7 Föhn mit 2200W) recht schwach, für die Warmluftbürste aber ausreichend, da die heiße Luft über den Aufsatz direkt auf die Haarsträhnen verteilt wird. Es gibt zwei Heiz- und Gebläsestufen für individuelle Einstellungen passend zum Haartyp und eine Kältestufe für das Fixieren von Locken.

Die Rundbürste ist keramikbeschichtet und verfügt über sehr glatte, nahtlose Hartkunststoff-Borsten. In unseren Test konnten wir mit bloßem Auge erkennen, dass die Borsten des Satin Hair 7 deutlich glatter sind als die vom Satin Hair 5. Hier handelt es sich nicht nur um ein Werbeversprechen. Weiterhin ist im Lieferumfang ein Kammaufsatz enthalten, für gleichzeitiges Kämmen und Fönen.

Handhabung

Der Motor bei einer Warmluftbürste befindet sich immer im Griff. Das macht das Gehäuse recht breit und groß. Die Braun Satin Hair 7 Warmluftbürste schafft es dennoch handlich und nicht zu klobig zu sein. Durch das ausgefeilte Design und den ergonomischen Griff, liegt die Stylingbürste sehr angenehm in der Hand und lässt sich gut bedienen.

Der Regler für Heiz- und Gebläsestufen befindet sich in Daumenreichweite und ist einfach zu bedienen. Die Kaltstufe wird durch drücken einer separaten Taste aktiviert. Solange die Taste gedrückt ist, werden die Heizstäbe nicht eingeschaltet. Die kalte Luft muss aber an den aufgeheizten Heizstäben vorbei. Erst wenn die Heizstäbe abgekühlt sind, strömt kalte Luft heraus, was einige Sekunden dauern kann. So kann es bis zu 15 Sekunden dauern, bis eine Locke abgekühlt ist. Richtige kalte Luft strömt aber bei keinem der getesteten Modelle raus, es ist eher warme Luft die die Strähne abkühlt. Das Ergebnis ist aber dennoch positiv. Die Strähne wird durch das fixieren sichtbar definierter und hält länger das Styling.

Die Kabellänge ist mit 2m angenehm lang, das Kabelgelenk und die Aufhängeöse sind zwei nützliche Features. Die Gebrauchsanleitung ist zwar knapp aber verständlich.

Das Auswechseln der Zubehörteile geht mit wenigen Handgriffen. Durch eine leichte Drehbewegung am Ansatz wird der Aufsatz gelöst und ebenso leicht wieder angebracht.

Leistung

Die Haare werden von der Bürste gut erfasst und gleiten angenehm durch die Borsten. Bei einigen Testpersonen mit langen Haaren (brustlanges Haar) haben sich allerdings die Haare in den harten Borsten manchmal verfangen und mussten mit etwas Ziehen wieder gelöst werden. Das ist allerdings nur dann passiert, wenn Strähnen nicht richtig abgetrennt wurden. Bei Schulterlangem Haar ist das Verheddern so gut wie nie aufgetreten.

Aus unserer Testerfahrung empfehlen wir die Haare nicht direkt im nassen Zustand mit der Rundbürste zu stylen sondern zuerst mit einem Fön vorzuföhnen. Die Haare sollten etwa halb trocken sein um beste und vor allem schnellste Ergebnisse zu erzielen. Das Haar kann auch im nassen Zustand mit der Warmluftbürste trocken geföhnt werden, es dauert nur etwas länger und die Haare sind länger einer Hitzebelastung ausgesetzt, was für nasses Haar weit aus schädlicher ist als für trockenes Haar. 

Die Rundbüste wird entweder an den Haarspitzen oder an dem Haaraufsatz angesetzt. Wird die Bürste an den Haarspitzen angesetzt und die Haarsträhne aufgerollt, entstehen leichte Locken. Hier sollte unbedingt mit der Kaltlufttaste jede Strähne im aufgewickeltem Zustand fixiert werden, auch wenn die Kaltlufttaste für 10-20 Sekunden gedrückt werden muss.

Ein Glätteeffekt entsteht, wenn die Bürste am Haaransatz angesetzt und runtergezogen wird. Die Haare fallen mit einem schönen Schwung und Spannkraft. Die Haarspitzen werden mit einer leichter Drehung am Haaransatz nach außen oder innen geformt. Für sprungfeste Locken ist die Bürste allerdings nicht geeignet. Dafür ist der Durchmesser der Bürste zu breit. Für diese Art von Locken ist ein Lockenstab eine viel bessere Wahl.

Mit dem Kammaufsatz kann zum Beispiel Volumen in den Haaransatz geföhnt werden. Sonst konnte uns der Kammaufsatz in unserem Test nicht überzeugen. Auch bei glatten Haaren war das Föhnergebnis mit der Rundbürste stimmiger als mit dem Kamm.

Da die Locken mit heißer Luft eingedreht werden, die definitiv nicht so heiß ist wie ein Haarglätter oder Lockenstab, ist das Styling sehr viel schonender für die Haare. Die Maximaltemperatur liegt bei knapp über 70 Grad Celsius. Was schonend für die Haare ist, ist allerdings kontraproduktiv für die Langlebigkeit der Frisur. Die geföhnten Frisuren hielten nicht länger als einen Tag. Krauses Haar war aber auch nach mehreren Tagen, bis zur nächsten Haarwäsche, noch deutlich geglättet. Lediglich das Volumen wurde weniger. 

Die Leistung wird nur durch die zwei Gebläsestufen variiert. Leider kann die Heizstärke nicht separat gesteuert werden. Ein schonendes Föhnen mit warmer Luft ist nur bei Betätigung der Kaltlufttaste möglich.

Weiterer Kritikpunkt ist die Lautstärke. Auf zweiter Stufe kann die Warmluftbürste mit der Lautstärke eines Föhns zu vergleichen.

Sicherheit

An der Rückseite des Gehäuses, befindet sich ein sehr feinporiges Gitter, durch das die Luft eingezogen wird. Dieses Filtergewebe verhindert, dass selbst dünne Härchen mit dem Luftstrom eingezogen werden. Hier ein deutlicher Pluspunkt.

Mit der Kaltlufttaste und den zwei Gebläseeinstellungen kann der Luftstrom so reguliert werden, dass Überhitzung der Haare und Kopfhaut verhindert wird. Das Gehäuse weißt auch bei längerer Nutzung keine Hitzespitzen an.

Fazit

Ideal ist diese Braun Satin Hair 7 Warmluftbürste für schnelles Auffrischen von schlapp hängenden Haaren. Werden die Haare nach der Haarwäsche gestylt, halten die lockeren Locken einen ganzen Tag. Punktabzüge gibt es bei der Kaltlufttaste die für mindestens 5 Sekunden gedrückt werden muss, damit ein Fixierungserfolg eintritt und dafür, dass die Leistung nur durch das Gebläse aber nicht durch Heizstärke geregelt wird.

Der Warmluftbürsten Braun Satin Hair 7 AS 720 erziehlte im Test 91%
Gesamt: 90 Prozent 91%
Handhabung:100 Prozent Handhabung geht mit 20 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Zubehör:90 Prozent Zubehör geht mit 20 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Frisierergebnis:90 Prozent Frisierergebnis geht mit 40 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Sicherheit:100 Prozent Sicherheit geht mit 10 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
Preis/Leistung:80 Prozent Preis/Leistung geht mit 10 Prozent in die Gesamtwertung des Test ein.
ok Ionen Funktion
ok ergonomisches und handliches Gehäuse
ok Keramikbeschichtung
ok Sehr glatte Borsten
ok zwei Gebläsestufen
nicht ok Kaltluftstrom erst nach einigen Sekunden
nicht ok eine Heizstufe
zur Vergleichstabelle

Wichtige technische Eigenschaften

Vergleichen Sie die Top-Warmluftbürsten: Zur Übersichtstabelle

Hier klicken für vollständigen Preisvergleich
vg